Blog-Archive

Meine Projekte im 2013 (bei Sound Factory Music)

 

Projekte 2013-1 Projekte 2013-2

Advertisements

Meine Projekte (bei Sound Factory Music)

Sound Factory Music Projekte 2012

Sound Factory Music Projekte 2012

Sound Factory Music Projekte 2012-2
Sound Factory Music Projekte 2012-2

Es geht los mit meinen Videoblogs

Schon seit drei Jahren mache ich die Videoblogs für die anderen Menschen.
Ich mag es sehr. Ich kann meine journalistische Fähigkeiten umsetzen und meine cineastische Vorlieben ausleben.
Für die tolle russische Schriftstellerin Elena Ronina habe ich inzwischen 16 Videoblogs gemacht und ich liebe jeden einzelnen.
Für viele Künstler von Sound Factory Tonstudio und Ocean One Records genau so.
Mittlerweile sind es schon ein Paar Dutzend insgesamt.

Und jetzt, endlich bin ich doch bereit. Bereit für meine eigenen Videoblogs. Ich habe nie gedacht, aber ich hatte fürchterliche Angst. Ich konnte weder schlafen, noch essen (Halleluja! Mindestens dafür war es gut); aber es ging alles gut.

Vor allem durch die moralische und praktische Unterstützung von meinem unglaublichen Mann. Aber auch dank Natali Lanova-Prelle.
Ich meine, wenn ich was wirklich gut kann, dann die Talente erkennen. Und das Talent von Natali fängt erst an sich zu zeigen. Sie hat schon ein tolles Kinderbuch geschrieben und es auch selbst illustriert, sie studierte Film und sie macht tolle Fotos … und Puppen. Eine perfekte Mischung und wir sind fest entschlossen, einige der Tausende Ideen, die wir gemeinsam entwickeln zu verwirklichen.
Ihr dürftet also gespannt sein, denn ich bin es in höchsten Massen…
Und hier ist ein der letzen Videos aus Inna´s Videowerkstatt

So viel zu tun, dass ich faul werde

Musik (Music) Express

Musik (Music) Express (Photo credit: Steve Snodgrass)

Es gibt wahnsinnig viel zu tun.

Erstens: das Projekt „Voices For You“ vorzubereiten: das Plakat auswählen, das Repertoire endgültig festlegen und  alle schöne neue Songs üben, üben, üben. Ich mag die Menschen in der Band, ich mag die Musik und ich mag die Stimmung. Ich glaube, wir lachen bei den Proben mindestens die Hälfte der Zeit.

Zweitens: viiiiel schreiben. Schreiben auf Deutsch, schreiben auf Russisch. Schreiben für mich, schreiben für unseres Sound Factory Tonstudio und das Ocean One Records Label, endlich mal anfangen meine „literarische Ideen“ zu verwirklichen und so weiter…

Aber das allerwichtigste bin ich auf der Suche nach mir. Mein Album entwickelt sich langsam, aber sicher in eine sehr schöne Richtung und ich freue mich darauf und habe gleichzeitig ganz schön Angst…

Bei all dem werde ich manchmal nur ganz faul. Na ja, das ist diese nervöse Faulenz von zu viel zu tun und zu viel Stress…

Aber ich weiß was dagegen hilft: TANZEN! Und das will ich mir jetzt wieder regelmässig gönnen…

Wie veranstaltet man ein großes Konzert

Na ja, meine alten journalistischen Gewohnheiten bringen mich immer die Überschriften wie die Schlagzeile zu gestalten, aber das Neujahrs Konzert in dem historischen Gebäude des Kurhaus Sigels (ehemaliger Theater) war schon ein großer Event.
Es war eine Mischung zwischen einem Schulkonzert und einem echten Konzert, vorbei meine Schüler so gut waren, dass die Grenze dazwischen einfach verschwamm.
Jenni (14) hat „Price Tag“ und zwei Silbermond-Titel besser gesungen als je zuvor,  Mona (12) und Viola (14) haben in der kürzeste Zeit eine tolle Live-Version mit Gitarre und Percussion von „Broken Strings“ geschmiedet und die kleinen Natasha (7), Alina (4) und Anastasia (6) haben getanzt, gesungen und Anastasia auch Klavier gespielt.
HIER weiter lesen