Archiv der Kategorie: Tonstudio

Best Song in den Charts

Es ist klar, dass ich als Sängerin, Songwriterin und Tonstudio Managerin die Songs etwas anders anhöre.
Als erstes höre ich auf die Stimme, dann auf das Arrangement und vor allem auf das gewisse Etwas, was dieser Song zu einem Hit machte. Ich höre mir meistens nur die Hits an, erfolgreiche Songs, die in den Charts hoch platziert sind. Ich höre auch einige Sachen, die ich mag aus allen Stilrichtungen, Gattungen und Epochen, aber weil ich selbst immer auf der Suche nach dem zukünftigen Hit bin, höre ich mir eben diese auch an.

Ich finde es gibt im Moment absolut unglaubliche Stimmen. Neue Namen, aber auch Sänger und Sängerinnen, die wie schon länger kennen. Ohne eine systematische Untersuchung durchzuführen, möchte ich einfach über die Stimmen sprechen, die mir besonders gefallen.

Eine der außergewöhnlichen Stimmen der letzen Zeit :  Mike Rosenberg alias „Passenger“ mit dem Song „Let Her Go“ aktuell auf Platz 10 in den deutschen i-tunes Charts, in den englischen allerdings immer noch auf dem Platz 3 .
Einer der erfolgreichsten deutschen Acts in Deutschland, der im Moment einen recht erfolgreichen Comeback feiert ist Sportfreunde Stiller. Mit dem Song „Applaus, Applaus“ auf dem Platz 3.

Sportfreunde Stiller (German Band)

Sportfreunde Stiller (German Band) (Photo credit: Wikipedia)

Ich muss zugeben, ich zähle nicht zu den Fans der Band.

Die Stimme von Peter Brugger ist nicht außergewöhnlich oder stark, aber wenn man sie hört, weiß man genau wer das ist. Und die Songs, die Songs waren gut und sind es immer noch.
Aber der beste Song in den Charts für mich im Moment ist „Radioactive“

by Imagine Dragons (Platz 2 in USA und Platz 5 in Deutschland). Der Text, der Sound und die Stimme, das alles ist frisch,

ungewöhnlich und irgendwie durchbrechend… Mal sehen, wie lange der Song in den Charts bleibt.

Und hier ist eine unglaubliche Cover Version von dem Song, ist sie besser als Original? Originell ist sie auf jeden Fall und ein You Tube Hit ebenfalls.

Advertisements

Videoschnitt: von i-Movie zu Final Cut Pro X

Seit etwa 2-3 Monate steige ich von i-movie auf Final Cut Pro X. Was ich alles im Videobereich gemacht habe steht im nächsten Blogspot in einer Stunde. 🙂

Final Cut Pro

Final Cut Pro (Photo credit: Wikipedia)

Hier waren 36 Stunden des Lernens (wie bei i-movie) nicht genug. Fast jeden Tag in diesen 2-3  Monaten lerne ich aus Büchern, Tutorials etc. Auf Deutsch fand ich recht wenig Tutorials, die mir helfen konnten. Auf English war sehr viel zu sehen, ich aber kannte mich in Final Cut so wenig aus, dass ich nicht mal die Terminologie der Tutoren verstand.
Meine Rettung fand ich auf meiner Muttersprache: die russische Tutorials waren genau das, was ich suchte. Informativ, systematisch und verständlich. Aber sogar „ausgekaut“ war es mit zu hoch. Ich bin komplett in Panik geraten und konnte nicht mal ein File aufmachen, geschweige ein Video zu schneiden.
Ich gab nicht auf: meine Lieblingstutorials von Proeditor habe ich mehrmals am Tag angeschaut und Notizen gemacht. Mittlerweile war ich schon so weit, dass ich die richtige Anfragen im Google machen konnte. Ich fand noch mehr Tutorials und die englische konnte ich jetzt auch verstehen, weil ich langsam, aber sicher an Überblick gewann.
Letzte Woche war ich endlich soweit: die Videos für Elena Ronina müssten geschnitten werden, der Dreh verlief sehr gut –  ich MUSSTE es tun.
Ich nahm alle meine Notizen und TAT es. Es lief wie geölt, nur die Probleme mit den Formaten sorgten für die schlaflose Nacht, aber ich habe alles überwunden und das Video ist jetzt online.
Und, by the way, das Intro-Video für mein eigenen Videoblog habe ich auch gemacht!
Viel Spass beim Schauen!

Schwanger mit dem neuen Song!!!!

Let's Get It On (song)

Image via Wikipedia

 

Ja-ja, ich bin schwanger! Mit einem neuen Song. Er ist fast fertig, aber noch nicht geboren, diesmal wird es einer englisch-russischer Song.

Ich habe jetzt VIER verschiedenen Versionen eingesungen und dann muss ich mich entscheiden, was ich daraus nehme…

Und hoffentlich bald wird er geboren, aber ich bin schon total verknallt in diesen Song.

Ja, ich liebe ihn bereits…. mal sehen, was es für einer dann doch wird…

Sound Factory gründet ein Label

NASHVILLE, TN - JANUARY 13:  Toby Keith (L) an...

Image by Getty Images via @daylife

Sound Factory Tonstudio gründet ein Label.

Und ich werde die Geschäftsführerin und A&R (Artist&Repertoir Management) von diesem Unternehmen sein.

Ein Label… klingt schön, aber bis jetzt müssten wir nur rund um die Uhr dafür arbeiten.  Die schöne Sachen mögen irgendwann kommen, aber im Moment gibt es nur ackern!

Nicht desto trotz ist es sehr interessante und spannende Angelegenheit. Ein Label zu gründen kann im Prinzip jeder, sagt man…

Ein Label zu führen ist etwas anderes. Vor allem in den modernen Zeiten, die so turbulent in Bezug auf Musik Business sind. Aber wir (ich und Produzent Siggi Zundl) haben gute Ideen und ich hoffe, dass unser Label seinen Platz in der Welt der Musik einnimmt.

Im Moment fehlt uns noch der Namen… Eins ist klar: es muss gut klingen!

Respekt vor den großen Taten

Mount Everest from Kalapatthar.

Image via Wikipedia

Mein Gesangschüler Bernd Roy ist eine faszinierende Persönlichkeit. Ein Sport- und Englischlehrer am Gymnasium ist er seit fünf Jahren bei mir im Unterricht.

Auf unseren Stunden freue ich mich regelrecht.

Für den Anfang habe ich kurze Rezension auf „King´s Speech“ bekommen. (Jetzt will ich den Film unbedingt sehen.)

Dann haben wir unsere Stunde, wobei Bernd mich wie immer mit großen Fortschritten erfreute. Seine Stimme hat sich wirklich sehr gut entwickelt und er arbeitet stets an sich weiter. Die Songs klingen immer besser.

Jetzt sind wir dabei seine erste Platte herauszubringen und das ist eine große Herausforderung. Vor allem für mich, da ich das Management dafür übernommen habe.

Die kommenden Aufgaben betrachte ich mit so viel Respekt, dass es mich manchmal schaudern lässt. Bernd ermutigte mich:

„Nur derjeniger, der die großen Aufgaben mit großen Respekt behandelt, wird sie auch meistern. Wie zum Beispiel einen Berg steigern.“

Diese Worte haben mir irgendwie richtig viel Kraft gegeben, sowohl für Bernd-Platte, als auch für mein eigenes Projekt.

Also, los!

In sich hinein schauen

macro oeil-iguane

Siiiiingen. Auf der Bühne! Jeden Tag!

Das ist das, was ich sehe und höre, wenn ich in mich hinein schaue. Jeden Tag klappt noch nicht, aber vorletzte Woche sang ich und die Woche drauf singe ich wieder.

Letzte Woche war ich bei Aquilla Platform Night in Mannheim. Ich habe im Chor beim Erik Junker das gemacht, was ich schon bei der Studioproduktion eingesungen habe.

Erik Junker ist ein einzigartiger Sänger. Er kam zu uns ins Studio um ein Demo aufzunehmen und hat uns mit seiner Stimme mitgerissen. Dann kam noch ein Demo, noch eins und später hat Siggi Zundl, unser Produzent, sich entschlossen Erik zu unterstützen. Und bald war auch Erik bereit mit eigenen Liedern anzufangen.

So entstanden diese fantastische Songs. Vor etwa einem Monat haben wir Aquilla Fearon zu uns ins Studio eingeladen und  haben ihr „Träume“ und „Angekommen“ vorgespielt. Sie war es dann, die Erik mit den Songs unbedingt in der Show haben wollte.
Und es war eine großartige Show. Endlich kann ich nicht nur erzählen, sondern auch was zeigen. Weil Metropol TV dort gedreht hat und es gibt eine tolle Reportage , die man anschauen kann. Unseren Auftritt und Interview mit Erik sieht man ab 3.18
Und in zwei Wochen singe ich bei der Eröffnung der Ausstellung einer besonderen Künstlerin: Angelique Schneider. Über sie muss ich einen Extra-Post schreiben.

Bis bald!

Erster Studiotag

Endlich! Mein erster Studiotag! Eigentlich war es für August geplant, wobei darauf  gewartet habe ich schon seit dem Januar.

Das Warten hat sich gelohnt. Das Produzententeam Siggi Zundl & Stefan Hartmann waren wie immer nicht weit von der Genialität entfernt. (Ich sage klar und deutlich: „GENIAL war das, GENIAL!“).

Alle meine FÜNF Ideen durfte ich verwicklichen und das bedeutet das innerhalb dieses Tages sind die Basics für FÜNF Songs gemacht worden.

Wenn an etwas gehackt hat,

dann war ich es. Obwohl ich schon so viele Künstler im Studio begleitet und gecoacht habe, obwohl ich bei den tollsten Sängern zugeschaut habe. Und obwohl ich im Studio schon einiges vollbrachte und sogar mit eigenen Sachen schon erfahren war.

Trotz allem war ich aufgeregt wie ein Kücken, der die  Schale seines Ei-Universums durchschlägt. Irgendwie fühlte ich mich auch so, als ob ich in einer Schale gelebt habe.

Vor etwa zwei Jahren begriff ich jedoch, dass das Leben kurz ist, also muss ich es auch so leben, wie ich es nicht mal erträumte.

Und seit einem Jahr versuche ich es ernsthaft. Mal sehen, was daraus wird.

Eindeutig ist eins: DAS macht mich GLÜCKLICH!

Bookmark and Share

Bohemian Rhapsody Story

Это одна из самых великих песен, созданных в 20 веке. Опять же, повторюсь: не могу употреблять слово „песня“. Это – сонг!
„Богемская рапсодия“ – это не только сонг, это произведение, вернее синтез исскуства видеохудожников, режиссеров, саундрежиссеров и дизайнеров и, конечно, великих „Квин“.
Lies den Rest dieses Beitrags