Geile Frauen 1: Geheimnis von Marilyn Monroe

Für mich als Ausländerin war es am Anfang ziemlich schockierend, dass das Wort „geil“ überall und fast für alles verwendet wird. Mittlerweile mag ich das Wort, das hat diesen leicht rauen Charakter, dass nur Jargon-Wörter haben können  mit viel Ausdruck und Emotion. Also, wenn wir über geile Frauen sprechen, die erste an die ich denke ist Marilyn Monroe.

Marilyn war eine besondere Frau für 20 Jahrhundert. Sie hat die Sehnsüchte und Leidenschaft der Menschen in sich verkörpert. Ein einfaches Mädchen, sie hat ein Idol erschaffen, dass die Männer um Verstand brachte und Frauen verrückt machte.

Marilyn MonroeWarum strahlt diese Frau so eine unglaubliche Faszination immer noch, schon fast 50 Jahren nach ihrem Tod, aus?

Schon als Kind hat sie mich erwischt, wir haben eine große Bibliothek und ich habe schon immer das Kino geliebt. Viele Bücher über das Kino haben meine Interesse nur noch größer gemacht. Alles, was man über Marilyn finden könnte, las und schaute ich.

Diese bittersüße Mischung aus Humor, Sexappeal und dem tragischen Tod fand ich unwiderstehlich.

Komischerweise fand ich sie nicht schön, sexy – ja, aber schön – nicht. Sie war eben unwiderstehlich und das Geheimnis ihrer Unwiderstehlichkeit wollte ich lösen. Irgendwann dachte ich, das ich es begriffen habe… Für mich hat Marilyn eine kindliche Weiblichkeit, die reizt und gleichzeitig rührt. Die strahlende, wunderschöne Marilyn tut uns leid und wir können nicht anders, als sie zu lieben.

Und damit hat sie uns, aber der Preis für dieser unschlagbare Charme ist sehr hoch…

Ich las wie sie gelitten hat, dass man sie nicht ernst nahm, wie sehr sie beim Lee Strasberg sich bemüht habe und wie sehr sie sich auf die Rolle von Gruschenka aus Dostoevskij´s „Gebrüder Karamazov“ gefreut hat.

Ich weiß jetzt, wie es für sie war. Vor ein Paar Jahren habe ich mein Show-Jazz Programm „Jazzin´Marilyn“ angefangen. Genau diese, etwas ähnliche Weiblichkeit, die etwas kindisch ist, die mir auch eigen ist, hat mich auf diese Idee gebracht.

Das Programm lief gut und schon in kurzer Zeit habe ich tolle Konzerte damit gespielt und stand vor einem großen Publikum. Eigentlich sollte ich mich ja über den Erfolg freuen, tat ich aber nicht. Warum?

Der Fluch der Marilyn hat mich erreicht. Als Marilyn war ich bewundert, geliebt, aber nicht wahr genommen. Ich musste nur diese tolle verdammte Rolle spielen. Und es nervte… Also, hörte ich auf „Jazzin´Marilyn“ zu spielen und damit aufzutreten.

Ich suchte, probierte und fand tatsächlich meine eigene Musik, Songs und Identität. Und jetzt spiele ich wieder „Jazzin´Marilyn“ und zwar mit riesen Vergnügen, da ich weiß:

„It´s just a SHOW…“

Advertisements

Über Inna Ligum

Singer, Blogger & Writer

Veröffentlicht am 30. Januar 2012 in Geheimnis der großen Weiblichkeit, Geile Frauen, Jazzin´Marilyn, Life & Music, Mein Album, Sängerin, Schreiben, Singen und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Ich finde es einfach toll, dass Du gestärkt und selbstbewusst zu diesem Show-Programm zurückgefunden hast, liebe Inna!

  2. Danke, liebe Kristina!
    Es macht auch wirklich Spass, vor allem wenn die eigenen Songs auf einen warten.. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: